top of page

Mykotherapie

pILZE.jpg

Breites Anwendungsspektrum – große Wirkung


Heilpilze werden auch als Vitalpilze und medizinisch wirksame Pilze bezeichnet. Ihre Heilwirkungen für Mensch und Tier sind bereits seit Jahrhunderten aus der Chinesischen Medizin bekannt. Einer großen Anzahl von Tierhaltern sind die positiven Wirkungen der Heilpilze, hergestellt vom ganzen Fruchtkörper, bereits bekannt. 

Die Heilpilze werden einzeln oder zu Pilzmischungen aufwändig verarbeitet und zur besseren Dosierung in Zellulosekapseln verpackt. Diese Kapseln kann man aber je nach Bedarf öffnen und so das darin enthaltene Pulver dem Tier leichter verabreichen. Sehr wirkungsvoll sind Heilpilze bei überschießenden Reaktionen des Immunsystems (Allergien), bei Erkrankungen des Bewegungs­apparates, Herzerkrankungen und Diabetes.

 

Dauerhafte Gesundheit für Ihr Tier
Die Mykotherapie hilft dem Körper Ihres Tieres bei der Entgiftung. Verschiedene Heilpilze unterstützen Niere, Leber, Magen-Darm und Lymphsystem in ihrer Funktion und fördern somit die Ausscheidung von Giftstoffen. Darüber hinaus wird die Sauerstoffaufnahme des Blutes nachweislich verbessert und die Pilze wirken sich positiv auf das vegetative Nervensystem aus. Vitalpilze stärken das Immunsystem und verhindern allgemeine Erschöpfungszustände.

Wertvolle Mineralstoffe und Spurenelemente, Vitamine, Aminosäuren und Enzyme sind ebenfalls in diesen Pilzen enthalten. Sie kräftigen und schützen zum Beispiel die Nieren und die Leber, des weiteren stärken sie die Herzmuskulatur und die Atemwege. Die Heilpilze werden als Therapie bei Krankheiten eingesetzt und auch vorbeugend, das heißt zur Prophylaxe.

Ein besonderes Einsatzgebiet der Heilpilze: die Krebstherapie
Vitalpilze hemmen das Wachstum von Tumoren. Das Immunsystem des Tieres wird in seinem Kampf gegen die Krebszellen unterstützt, die betroffenen Organe werden gestärkt und Nebenwirkungen von Chemotherapie und Bestrahlung gelindert.

Das Wissen zur Mykotherapie bei Tieren
Unser Wissen zur Mykotherapie basiert auf drei großen Säulen. Das sind einmal die wissenschaftlichen Studien. Diese werden alle zwei Jahre auf den internationalen Pilzkongressen vorgestellt. Wir besuchen diese Pilzkongresse regelmäßig.

Die zweite Säule ist die Traditionelle Chinesische Medizin mit ihrem Jahrtausende alten Erfahrungsschatz. Unsere dritte Säule ist die Erfahrungsheilkunde. Das ist das Wissen, welches wir in der Praxis sammeln – was wir in unseren Praxen als Rückmeldung bekommen und unsere Beobachtungen während unserer Therapien.

Wir haben gesehen, dass bei Tieren die Pilze schon nach viel kürzerer Zeit wirken, denn Tiere haben einen viel schnelleren Stoffwechsel als der Mensch. Oftmals liest man, Heilpilze können nicht überdosiert werden. Das ist so nicht korrekt. Bei Katzen, Hunden und Pferden kann eine zu hohe Dosierung zu Kreislaufproblemen führen. Die Entgiftung kann zu schnell gehen und die Tiere werden dadurch überfordert.

bottom of page